Logo Kampmannn+Architekten

REFERENZEN

General Electric, Learning Center (Konferenz- und Schulungsgebäude für General Electric; Gesamtplanung) Im Zugangsbereich des 60.000 m² großen Betriebsgeländes der General Electric Power Conversion in Berlin-Marienfelde definiert das neue Gebäude mit moderner technischer Architektur das neue Gesicht der GE in Berlin. Mit einer Länge von fast 100 Metern werden die Bestandsgebäude der Fertigungshalle und des Bürogebäudes verbunden. Das Betriebsrestaurant wird erneuert und das Gebäudeensemble mit einem neuen Campus ergänzt.
Boyenstraße 28, Berlin-Mitte (Wohnprojekt einer Baugruppe; Gesamtplanung) Neubau einer Wohngebäudes mit Tiefgarage mit 10 individuellen Wohneinheiten im Niedrigenergiestandard.
Franziskanerkloster, Berlin-Pankow (Prämiertes Projekt einer ökologischen Sanierung) Umbau/Restaurierung der denkmalgeschützten Klostergebäude, Neubau einer Suppenküche mit Speisesaal, gefördert im Umweltentlastungsprogramm (UEP III) des Landes Berlin, ausgezeichnet mit dem Fritz-Bender-Baupreis und als KlimaSchutzPartner der Industrie und Handelskammer.
Humboldtpalais, Berlin-Mitte (26 Eigentumswohnungen an der Museumsinsel) Als Ergänzung des 1870 erstellten Wohngebäudes in der Bauhofstraße 6 wurde dieses Wohn- und Geschäftshaus mit 26 Wohnungen, einer Kunstgalerie und einer Tiefgarage errichtet. 2015 wurde von uns die Galerie des ART-CENTER entworfen und im Erdgeschoss eingebaut .
Lausitzer Straße 34, Berlin-Kreuzberg (Ergänzungsbau und Neubau im Hof) Im Zuge der Modernisierung der Gebäude in der Lausitzer Straße 34 in Berlin Kreuzberg wurden zwei neue Gebäude als Ergänzung des denkmalgeschützten Gebäudeensembles entworfen.
Boyenstraße 30, Berlin-Mitte (Wohnprojekt einer Baugruppe; Gesamtplanung) Neubau eines Wohngebäudes mit 17 individuellen Wohnungen im Niedrigenergiestandard, Bauzeit: 14 Monate; Baukosten: KG 300/400 898€/m² BGF
Schloss Genshagen, Genshagen (Restaurierung und Umgestaltung des Schlossgebäudes; Gesamtplanung) Umbau und Restaurierung des Schlossgebäudes zu einer internationalen Tagungsstätte mit Büros, Übernachtungsmöglichkeiten und einer Restauration.
Parkgebäude Schloss Genshagen (Neubau im Schlosspark; Gesamtplanung) Nach der Umgestaltung des Schlossgebäudes wurden 2007 der Bürobereich und die Übernachtungszimmer durch ein Solitärgebäude im Schlosspark ergänzt. Das Gebäude schwebt ca. 40 cm über der Parklandschaft und wird über einen Steg erschlossen.
Berlinicke Str. 11, Berlin-Steglitz (Umbau eines ehemaligen Filmstudios aus den zwanziger Jahren) Modernisierung und Erweiterung des Fabrikgebäudes (1890). Das Gebäude wurde im laufenden Betrieb durchgreifend saniert und mit einem modernen eingeschossigen Anbau erweitert. Das Wohngebäude wurde modernisiert.
Unter den Linden 26-30, Berlin-Mitte (Sanierung, Erweiterung und Umgestaltung von 4 Einzeldenkmälern mit ca. 14.000 m² Nutzfläche) Das in den Jahren 1913 und 1914 errichtete Gebäudeensemble mit zwei Gebäuden an den Linden und zwei Gebäuden an der Mittelstraße in Berlin Mitte wurde komplett umgestaltet. Es entstanden attraktive Läden und Gastronomie im Erdgeschoss , 7000 m² Büroflächen in den Etagen und 34 Wohneinheiten in zwei neuen Dachgeschossen.
Spittastraße 14, Berlin-Lichtenberg (Ein Werkstattgebäude wird zu einem Wohngebäude) Das viergeschossige Werkstattgebäude mit Remisenanbauten wurde durchgreifend saniert. Der Werkstattcharakter der Gebäudesubstanz prägt die Innenarchitektur der 6 großzügigen Loftwohnungen.
Am Hafenplatz 6, Berlin-Kreuzberg (Entwurfsstudien zur Bebaubarkeit) Für das in Nachbarschaft des Potsdamer Platz gelegene Grundstück in Berlin-Kreuzberg wurden im Vorfeld einer Projektentwicklung verschiedene Bebauungsvarianten entwickelt.
Bearbeiter: U. Fabianski, J. Stellwag
Reinhardtstraße 45, Berlin-Mitte (Umgestaltung des 1890 errichteten als Einzeldenkmal geschützten Gebäudes) Modernisierung, Dachausbau und Erweiterung des Gebäudes mit zwei Seitenflügeln, Hinterhaus und ca 3.400 m² Nutzfläche als Teil des Ensembles der Reinhardthöfe. Die gesamte Bauzeit der Baumaßnahmen betrug 16 Monate.
Schwedter Höfe, Berlin-Prenzlauer Berg (Projektentwicklung und Gesamtplanung) Umbau eines ehemaligen Fabrikgebäudes zu einem hochwertigen Büro- und Geschäftsgebäude mit ca. 5.000 m ² Nutzfläche, Neugestaltung der Außenanlagen
Ferienhäuser auf der Insel Usedom (4 rollstuhlgerechte Reetdachhäuser) Neubau einer Ferienhausanlage mit gemeinsamen Freiflächen und einem Schwimmteich.
Askanischer Platz, Stresemannstraße (Neubau Bürogebäude und Modernisierung zweier Hochhäuser) Nach der Modernisierung der zwei 16 geschossigen Hochhäuser in der Stresemannstraße wurde ein 8 geschossiges Bürogebäude am Askanischen Platz ergänzt. Es enstanden auf 24.000 m² Nutzfläche Büros, Wohnungen, ein Hotel und Gastronomie
Stresemannstraße 95-99, Berlin-Kreuzberg (Sanierung und Umgestaltung zweier Hochhäuser) Das 17 geschossige Gebäude aus den 60iger und das 11 geschossige Gebäude aus den 90 iger Jahren wurden zu einem Hotel, Appartementwohnungen mit angegliederten Servicebereichen (Concierge, Läden, Gastronomie) und Wohnungen umgebaut.
Chausseestraße 88, Berlin-Mitte (4 Neubauten am Pankegrünzug) An der Chausseestraße wurden ein vorderes Büro- und Gecshäftshaus und 3 Gartenhäuser mit 60 Wohnungen und einer Tiefgarage erstellt.
„Meyer’sche Häuser“, Leipzig-Reudnitz (Denkmalgerechte Sanierung eine Wohnsiedlung; Gesamtplanung) Instandsetzung und Modernisierung von 260 Wohneinheiten, Wiederherstellung der historischen Fassaden, Dachausbau, ökologische Maßnahmen, Mieterbeteiligung und Selbsthilfe, Neugestaltung der Außenanlagen.
BG Bau, Berlin-Wilmersdorf (Umstrukturierung und Modernisierung der BG Bau in Berlin) Die Gebäude der Bezirksverwaltung Berlin und der Unfallbehandlungsstelle als Außenstelle des Unfallkrankenhauses Berlin in der Hildegardstraße mit einer Fläche von über 3.700 m² wurden im laufenden Betrieb in mehreren Bauabschnitten modernisiert.
Pergamon-Palais, Berlin-Mitte (Wettbewerb und Realisierung) Nach einem Gutachterwettbewerb (3. Preis) wurde das Projekt in Arbeitsgemeinschaft mit Rüthnick Architekten realisiert. Es entstanden Wohn- und Geschäftshäuser mit Gastronomie, Büros und universitären Nutzungen.
Galerie der Gegenwart, Saarbrücken (Wettbewerb) Wettbewerbsbeitrag, 1.800 m² Nutzfläche
Wohnen an der Kulturbrauerei, Berlin-Prenzlauer Berg (Bebauungsstudie) Sanierung und Dachgeschoßausbau, Neubau Gartenhäuser mit Tiefgarage
Kita Gartenstraße, Berlin-Mitte (Energetische Sanierung; Gesamtplanung) Umbau und energetische Sanierung der Kindertagesstätte
KITA Afrikanische Straße, Berlin-Wedding (Energetische Sanierung; Gesamtplanung) Umbau und energetische Sanierung der Kindertagesstätte, Einbau eines BHKW, Regenwassernutzung
Mulackstr. 8, Berlin-Mitte (Sanierung und Neubau, Eigentumswohnungen im Scheunenviertel) Neubau eines Wohngebäudes mit Tiefgarage
Lindenallee 13a/13b, Zeuthen (Brandenburg) (2 Familienhäuser am Zeuthener See) Neubau zweier Einfamilienhäuser mit Nebengebäude im Niedrigenergiestandard, Holzbauweise
Freight Village Logistikzentrum, Großbeeren (Warenverteiilager für AO-Deutschland) Neubau eines Logistik Centers in Grobbeeren, Außenanlagen, Regenwasserversickerung
Reinhardt-Höfe, Berlin-Mitte (Zwei Wohn-und Geschäftshäuser) Neubau des Wohn- und Geschäftshauses Luisenstraße 17 und Reinhardtstraße 45 mit ca 5.500 m² Nutzfläche mit Tiefgarage im Ensemble der Reinhardhöfe.
Puerto Verde, Berlin-Günau (Gutachterverfahren ) Wohnen in Grünau
Scharnhorststraße 4, Berlin-Mitte (54 Wohnungen am Invalidenfriedhof) Neubau eines 5-geschossigen Wohngebäudes mit zwei Penthäusern und einer Tiefgarage
Kita Lobeckstraße, Berlin-Kreuzberg (Teilabriss und Neubau) Grundlegende Umgestaltung und Erweiterung und grundlegende Umgestaltung der Kindertagesstätte im Rahmen des U3-Programms.
Umspannwerk Ost, Berlin-Friedrichshain (Einzeldenkmal im Niedrigenergiestandard) In dem 1899 gebauten Umformerwerk der Berliner Elektrizitätswerke (Architekt Springstein) entstand eine neue Berliner Adresse für Gastronomie, Theater, Tagungsräume und Büros. Bei den Sanierungsarbeiten wurden ökologische Techniken und Baustoffe eingesetzt. Das Vorhaben wurde im Rahmen des Umweltförderprogramm des Landes Berlin begleitet und unterstützt.
Miele Flagshipstore, Berlin-Mitte (Repräsentanz der Miele & Cie KG in Berlin) Ausbau der Ladenflächen im Erdgeschoß in Zusammenarbeit mit der Miele KG
Marienstraße 2, Berlin-Mitte (Umgestaltung und Modernisierung eines Einzeldenkmals) Umbau, Instandsetzung und Modernisierung eines denkmalgeschützten Altbaumietshauses mit Dachausbau
Luisenstraße 45, Berlin-Mitte (Umgestaltung eines Einzeldenkmals) Das aus den Jahren 1838 und 1888 stammende Gebäudeensemble wurde im Vorderhaus aufgestockt, Aufzugsanlagen eingebaut, Balkone angebaut und in allen Teilen modernisiert. Es entstanden Büros, Läden und Wohnungen. Die Höfe wurden als Schmuckhöfe neu gestaltet.
Umbau der ehemaligen Samsonschule Wolfenbüttel (Bürogebäude und Studentenwohnheim) Umgestaltung der denkmalgeschützten Samsonschule und Ausbau des Dachgeschosses zu Büros der Wolfenbüttler Baugesellschaft und einem Wohnheim mit 75 Appartements.
Unter den Linden 40, Berlin-Mitte (Gutachterverfahren zur Machbarkeit) Wettbewerb: Umplanung und Erweiterung des Gebäudeensembles Unter den Linden 40 / Mittelstraße / Neustädtische Kirchstraße zu Wohn- und Geschäftshäusern
10.000 qm Nutzfläche
„Meyer’sche Häuser“, Leipzig-Lindenau (52 denkmalgeschützte Wohnhäuser) Instandsetzung und Modernisierung von über 500 Wohnungen der zwischen 1889 und 1898 erbauten und denkmalgeschützten Siedlung, Wiederherstellung der historischen Fassaden, Mieterbeteiligung und Selbsthilfe, Neugestaltung der Außenanlagen, ökologische Sondermaßnahmen
Feurigstraße 59, Berlin-Schöneberg (Genehmigungsplanung) Umbau eines Gewerbehofes zu Büros, Etablierung des Berliner Standorts der ESTAMA GmbH, Ausbau des Dachgeschosses
Ehemaliger BVG-Betriebsbahnhof, Berlin-Friedrichshain (Sanierung und Umgestaltung, Gesamtplanung) Umnutzung von Teilen der denkmalgeschützten Halle zu Werkstätten, Druckerei und einem Trainingsstudio auf ca. 10.000 qm Fläche
Otto-Suhr-Allee 80 – 82, Berlin-Charlottenburg (Postfuhramt Berlin-Charlottenburg) Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes zu Büroräumen, Passage und Einzelhandelsflächen im EG, Außenanlagen
Flughafen, Berlin-Tempelhof (Ausbau Büroeinheiten ) Umbau einzelner Bereiche der Flughafengebäude in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutz zu modernen Büroräumen, Loungebereichen, Entwicklung Brandschutzkonzepte
„Kultur“ Zeche Alstaden 1, Oberhausen (Genehmigungsplanung) Umbau und Erweiterung einer ehemaligen Zechenanlage zu einer Tagungs- und Veranstaltungsstätte mit angegliederten Büros, Außenanlagen und Parkgestaltung
Am Zirkus 4, Berlin-Mitte (Einzeldenkmal) Das Gebäude wurde 1868 vom Architekten F. Hitzig im Zusammenhang mit der ersten Berliner Markthalle (später Max Reinhardt-Theater und Friedrichstadtpalast) errichtet. Die kriegszerstörte Ruine wurde in einer Bauzeit von nur 8 Monaten denkmalgerecht wiederaufgebaut.
Heilandskirche, Berlin-Moabit (Umnutzung des Kirchengebäudes zu einem Tagungsort) Nutzungskonzept und Planungskonzept zur Umnutzung und Erweiterung des Kirchengebäudes zu einer multifunktionalen Veranstaltungsstätte
Marienstraße 14, Berlin-Mitte (Sanierung eines Einzeldenkmals) Umbau, Instandsetzung und Modernisierung eines denkmalgeschützten Altbaumietshauses mit Dachausbau
Grunewaldstraße 8, Berlin-Schöneberg (Wohn- und Geschäftshaus) Studie zum Bieterverfahren, Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses mit Tiefgarage, Nutzfläche: 3.400 qm
Amtsfeld Grundschule, Berlin-Köpenick (Sanierung eines Plattenbaus) Energetische Sanierung eines Schulbau-gebäudes und Umgestaltung zu einem Hortgebäude
Reinbeckhallen Berlin-Oberschöneweide (Machbarkeitssttudie) Im Auftrags des Landes Berlin wurde ein Planungsgutachten für die Nutzung der Reinbeckhallen zu einer multifuktionalen Veranstaltungsstätte erstellt.
Am Pankepark 29 (Bebaungsstudie) Entwurf für einen Vorbescheid zur Bebaung des Grundstückes Am Pankepark 29